Dieser Artikel ist eine Huldigung an den unserer Meinung nach besten Angelköder der Welt. Der Mepps Flying C (Link zu Amazon). Nachdem wir in den vergangenen Jahrzehnten ungefähr eine Millionen Mal verschiedene Angelköder in einen Fluß, See oder sonstige Gewässer geworfen können wir durchaus von eine gewissen Erfahrung sprechen. Das Ergebnis aus diesem Angeln Praxis Test ist: Je nach Situation am Gewässer können auch andere Angelköder wie zum Beispiel Wobbler oder Blinker in Frage kommen (siehe auch: Unsere TOP 3 Angelköder - Diese Dinger MÜSSEN mit zum Angeln), aber wenn es die Verhältnisse zulassen, angeln wir am Liebsten mit dem Flying C. Einen speziellen Zielfisch für den Flying C konnten wir dabei nicht unbedingt feststellen. Wir haben mit dem Köder schon sämtliche Raubfische gefangen. Forelle, Lachs, Äsche, Barsch und Hecht sind alles Fische welche wir bereits mit dem Flying Condom gefangen haben. Der Flying C ist aber immer ein fester Bestandteil unserer Angelausrüstung bzw. bei jedem Angel Urlaub bzw. Angel Ausflug mit dabei. IMMER!

flying c mepps

 

spinner flying c forelle

 

Grundsätzliche Informationen zum Flying C - Auf was ist beim Kauf zu achten

Der Flying C ist ein Spinn Angelköder welchen man in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichem Gewicht kaufen kann. Folgende Farben stehen zur Verfügung: Schwarz, gelb, orange, rot und natural. Hinzu kommt noch das man sich beim Spinnerblatt zwischen den Farben Silber und Gold entscheiden kann. Es sind hier also durchaus verschiedene Kombinationen möglich. Beim Gewicht kann man wählen zwischen den Varianten 10 Gramm, 15 Gramm oder 25 Gramm. Die unterschiedlichen Gewichtsklassen kann man auch gleichsetzten mit der Spinner Größe. Möchte man den Flying C kaufen so gilt dabei 25 Gramm entsprechen der Größe 4, 15 Gramm der Spinner Größe 3 und die 10 Gramm Variante hat ungefähr die Größe 2.

Den Spinner kann man durchaus als Schwergewicht bezeichnen, was aber eben der enorme Vorteil beim Auswerfen und der Köderführung ist. Das zweite besondere Merkmal beim Mepps Flying C ist der offensichtliche Unterschied zu einem "normalen" Spinn- Angelköder. Denn über dem Rumpf des Angelköders ist ein Gummi Überzug, in den unterschiedlichen Farben. Dieser Gummi- Überzug ist wohl auch verantwortlich für die Namensgebungs für den besten Angelköder der Welt, den der Spinner ist auch bekannt unter dem Namen "Das fliegenden Kondom" bzw. auf Englisch "The flying Condom". Der Gummi Überzug hat den Vorteil das er den Angelköder besonders fängig macht. Allerdings muss man bei dem Gummi Überzug auch etwas beachten. Wie jeder Gummi reagiert dieses Material unvorteilhaft auf UV Strahlung also Sonnenlicht. Denn dann wird der Gummi spröde und die Überzug würde nach einiger Zeit vom wegbröseln. Daher sollte man zum einen den Köder immer in einer entsprechenden Licht geschützten Box verstauen wenn man diesen nicht verwendet. Zum anderen muss man an diesen "Nachteil" auch denken wenn man den Köder in einem Angelladen kauft. Denn sollte die Auslage dem Sonnenlicht ausgesetzt und der Flying C dort hängen kann man davon ausgehen das er schon etwas spröde ist. In diesem Falle sollte man lieber fragen ob man ein Modell aus dem Lager bekommen kann, oder man kauft den Flying C eben über das Internet (Link zu Amazon).

angelkoeder flying c auswahl

 Mepps Flying C. Obere Reihe quer: 10 Gramm, 15 Gramm, 25 Gramm

mepps flying c weiss schwarz

 Angelköder Flying C in den Farb Varianten natural und schwarz. Spinnerblatt in silber und gold

 

Empfehlung für den Einsatz vom Angelköder Flying C

Wir fischen am allerliebsten mit folgender Mepps Flying C Variante: Wurfgewicht 15 Gramm, Farbe natural, Spinnerblatt silber. Mit dieser Variante versuchen wir es immer zu aller erst. Je nach Lichtverhältnissen über und unter dem Wasser steigen wir dann auch gerne mal auf Köderfarbe schwarz um bzw. nehmen dann auch mal das leichtere Gewicht mit 10 Gramm. Dadurch das der Spinner so schwer ist kann man diesen auch richtig weit werfen. Dies ist gerade beim Anglen vom Ufer ein enormer Vorteil. Man erreicht mit dem Flying C auch noch Pools oder andere Angel Hot Spots welche zum Beispiel für einen 7 Gramm Wobbler unerreichbar sind. Durch das schwere Gewicht kann man den Spinner auch super nah am Grund entlang führen, und dort stehen insbesonders sehr gerne die Salmoniden Fische (Lachs, Bachforelle, Regenbogenforelle, Äsche, Saibling). Daher gilt: Angelköder Flying C auswerfen und erst mal (je nach Gewässertiefe) so weit absinken lassen bis man kurz vor dem Grund ist, dann den Köder einkurbeln. Beachtet man diese Angel Tipps dann kann es auch mal mit einem Lachs an der Angel klappen.

mepps flying c lachs

 Spinnfischen auf Lachs. Angelköder war Mepps Flying C

Die Geschwindigkeit mit welche man den Angelköder einkurbelt hat ebenfalls etwas mit den Gewässerverhältnissen zu tun. So muss man in einem flachen Flussbett etwas schneller die Angelkurbel drehen und die Angelspitze auch etwas mehr nach oben halten. Damit vermeidet man unbeliebte Hänger. Was wir ebenfalls emfehlen können: Den Mepps Flying C immer mal wieder absacken lassen, genau dann schnappen die Fische teilweise zu. Wir haben diese "Phänomen" immer mal wieder erlebt. So passierte bei gleichmäßiger Einhol- Geschwindigkeit nichts. Haben wir aber die Geschwindigkeit aber beim einholen immer mal wieder variiert bzw. den Angelköder absacken lassen wurde der Köder auch attackiert.

Angler Lachs

Erfolgreiches Angeln auf Lachs

Video: Kommentar kurz nach dem Fang einer großen Bachforelle mit dem Mepps Flying C

 

Nachteile beim Angeln mit dem Flying C ?

Gibt es auch Nachteile welche man bedenken muss, wenn man den Flying C zum Angel einsetzt? Eigentlich nicht, die Nachteile ergeben sich eher aus den speziellen Eingenschaften welche der Flying C mit sich bringt:

  • Der Flying C ist ein Spinner, also ein Spinnangel Köder. Wie jeder Spinnköder hat er also ein Metall Blättchen welches in der Achse um den Rumpf kreist. Diese Rotation wird sich immer in einer gewissen Weise auf die Angelschnur auswirken indem diese ebenfalls verdreht wird. Dies ist nicht schön denn dadurch bekommt man diese "Locken" in der Angelschnur und die Gefahr das die Angelschnur sich verknotet erhöht sich. Wir versuchen das etwas zu verhindern indem wir nicht nur einen Vorfach Wirbel zwischen Hauptschnur und Angelköder einhängen sonder zwei. Durch diese Verdreh- Eigenschaft von Spinnködern eignet sich der Flying C wie alle anderen Spinner nicht zum Schleppfischen von Boot, Kanu oder Packraft. Hier benutzen wir bevorzugt schmale schwimmende Wobbler, mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Artikel: Unsere TOP 3 Angelköder - Diese Dinger MÜSSEN mit zum Angeln
  • Der Flying C ist ein sehr schwerer Angelköder, die daraus ergebenden Vorteile bezüglich Wurfweite und Tiefe haben wir bereits erwähnt. Dadurch ist der Angelköder aber nur schwer zu führen in sehr flachen Gewässern. Der Spinner streift dann öfters den Boden und damit steigt die Gefahr von sogenannten Hängern. Ganz ausschließen kann man Hänger meist sowieso nicht, daher empfehlen wir auch immer nicht nur einen Flying C als Teil der Angelausrüstung dabei zu haben sondern mindestens vier bis sechs Stück.

 

Fisch Hitparade

Bildergalerie mit ein paar der Fische welche wir mit dem Mepps Flying C gefangen haben. Entweder bei Kanutouren, beim Packrafting oder auf sonstigen Angel Ausflügen. Bei weiteren Fängen mit unserem Lieblingsköder werden wir die Bilderauswahl entsprechen erweitern.

 

Fazit und Zusammenfassung

Hast du vom Angeln keinen Schimmer,

nimm einen Mepps Flying C, der fängt immer.

 

Links und weiter Informationen zum Flying C