Von (Adresse): nach:

Pos .....Kanutour AleånStreckenangaben Aleån
A Kanu Tour Schweden ID Kanu Tour – ID:  S-01-054
B Tour Name Kanutour / Kajaktour Name:  Aleån
C Startpunkt Einstieg / Einsetzstelle (GPS Koordinaten):  Långträsk
C-2 Zwischenstopp Zwischenhalt(e)  Seletsbruk
D Ausstieg / Aussetzstelle (GPS Koordinaten):  
E Länge:  ca. 60 Kilometer
F Kanu Touren Typ:  Fluss und Seenpaddeln
G Schwierigkeitsgrad Tour:  mittelschwer
H Wildwasser Kategorie:  
I Gefälle:  durchschnittlich
J Anteil Seepaddeln:  50 %
K Landschaft:  Wildnis / dünn besiedelt
L Anzahl Umtragung(en) / Landtransport(e) / Portage(n):  unbekannt
M Länge Umtragung(en):  
N Schwierigkeitsgrad Umtragung(en):  
O Besonderheiten:  
P GPS Informationen:  
Q Kanutour Möglichkeit davor:  
R Kanutour Möglichkeit anschließend:  
S Detaillierte Kanutourenbeschreibung:  
T Kartenmaterial:

 Zwei Karten erforderlich:

U Wasserpegel H25 Wasser Pegel Informationen und Online Pegelstand:  
Z   Kanuverleih für Aleån  
Kanuverleih für Aleån / Lapppland

Camping  / Hütten

Siehe: Erläuterung Kanutouren Übersichtstabelle

Kanu Touren Beschreibung Aleån:

Eine sehr schöne und stellenweise anspruchsvollere Route bietet der Alån mit Start am Långträsket und Ende in Selet (Seletsbruk), die sehr gut für Paddelneulinge geeignet ist. Im Durchschnitt benötigt man etwa 5-7 Paddeltage. Der Fluß fließt durch eine sehr schöne Landschaft mit viel Wald und Mittel-gebirgscharakter sowie einer reichhaltigen Tierwelt. Ab und zu geht es vorbei an einzelnen Gehöften oder Sommerhäuschen und unter zwei Straßenbrücken (am Anfang der Tour) hindurch. Der Fluß ist weitestgehend unreguliert und bietet sehr gute Möglichkeiten Elche, Rentiere, Fischadler und Biber in ihrem Lebensraum zu beobachten.

Besonders in den ruhigen Flußabschnitten und den Schilfzonen gibt es sehr gute Angelmöglichkeiten auf große Hechte und Barsche sowie Weißfisch (z.B. Döbel). Die sehr schönen, langen Fließabschnitte sind besonders für Paddelneulinge sehr gut zu paddeln, da sie nur wenig Strömung haben. Unterbrochen durch ein paar Seen und kurze Stromschnellen, die aber allesamt umtragen bzw. getreidelt werden können. Für Paddler mit WW-Erfahrung sind sie kaum ein Problem, sie sollten aber allesamt vorher besichtigt werden.
Die sicherlich schwierigsten WW-Abschnitte liegen am Ausfluß des Långträskets, des Slyträskets und kurz vor der Brücke in Mockträsk. In diesen Bereichen ist der Fluß mit Touren-Kanus nicht paddelbar und die Stellen müssen umtragen bzw. getreidelt werden. Die Ausfahrten aus den wenigen Seen können im Sommer etwas schwierig zu finden sein, da sie oft in Schilfwiesen verborgen sind. Das betrifft besonders den Slyträsk (Ausfahrt im nordwestlichen Teil) und den Alträsk (Ausfahrt hier im südöstlichen Bereich).
Bei Hochwasser kann es zwischen dem Startpunkt und dem See Alträsk schwierig sein, passende Lagerplätze zu finden, da die Ufer recht sumpfig sein können. Man sollte rechtzeitig mit der Suche beginnen oder einfach weiter paddeln, es wird ja im Sommer nicht dunkel. Ansonsten ist die Lagerplatzsuche nicht schwierig. Rasten und Übernachten ist überall dort möglich, wo man andere nicht stört (siehe Jedermannsrecht in Schweden). Ausstieg in Seletsbruk am Freilichtmuseum.