Von (Adresse): nach:

Pos ....PunktAngaben
A Tour – ID: FIN-01-001
B Tour Name: Ivalojoki
C Startpunkt (GPS Koordinaten):

Ivalon Matti, Alternative auch ab Kuttura

  • Die Strecke kann auch ab Kuttura gepaddelt werden (Siehe Karte). Dieser Startpunkt ist sehr beliebt, da er einfacher zu erreichen ist als Ivalon Matti. Wer in Kuttura startet ist sehr schnell in dem schönen Canyon.
  • Wer nur den spannensten Teil auf dem Ivalojoki paddel möchte der sollte in Kuttura einsetzen und sich in Tolonen wieder abholen lassen.
D (Zwischenhalt) - Zielpunkt (GPS Koordinaten): Ivalo
E Länge: 112 Kilometer
F Touren Typ: Flusspaddeln
G Schwierigkeitsgrad Tour: mittelschwer
H Wildwasser Kategorie: Bis WW II+
I Gefälle:  durchschnittlich
J Anteil Seepaddeln:  
K Landschaft: Wald, Wildnis
L Anzahl Umtragung(en) / Landtransport(e): Keine Landtransporte wenn man etwas Wildwasser Erfahrung mitbringt und auch mal eine WW II+ mit beladenem Kanu paddeln kann.
M Länge Umtragung(en):  
N Schwierigkeitsgrad Umtragung(en):  
O Besonderheiten:
  • Im Juni führt der Ivalojoki den höchsten Wasserstand. Ein Wildwanderfluss welcher sich auch für Paddler ohne große Wildnis- und Wildwassererfahrung eignet.
  • Keine Einkaufsmöglichkeiten auf der gesamten Strecke. Erst in Ivalo kann man sich wieder mit Lebensmittel versorgen.
P GPS Informationen:  
Q Tourmöglichkeit davor:  
R Tourmöglichkeit anschließend:

Kanutour FIN-01-004: Inarijärvi / Inarisee

Die hier beschriebene Tour auf dem Invalojoki endet zwar nicht direkt auf dem Inarijävi. Allerdings sind es bis zu diesem phänomenalen See nur noch 15 Kilometer auf dem Invalojoki. Die Strecke bis dort hin ist zwar relativ unspektakulär aber dafür leicht zu paddeln.

S Detaillierte Tourenbeschreibung:

Eine exakte Beschreibung von dieser Kanutour auf dem Kaitumälven, mit allen beschriebenen Hindernissen und eventuellen Wildwasser Passagen findet man im: DKV Auslandsführer Skandinavien ab Seite 150

Es gibt eine Streckenbeschreibung vom Ivalojoki in Englischer Sprache bei Outdoors.fi. Die Kanustrecken Beschreibung beschreibt den Abschnitt Kuttura bis Ivalo  (Zur Streckenbeschreibung, externer Link)

T Kartenmaterial:

Zwei Karten werden benötigt:

Kanutouren Veranstalter, Kanuverleih und Kajakvermietung


 


Abhol- und Tarnsportfahrten vom Flughafen Ivalo. Kleinbus für Gruppen und Kanu Ausrüstung vorhanden

Siehe: Erläuterung Touren Übersichtstabelle

Beschreibung der Kanustrecke Ivalojoki:

 

Der Ivalojoki (Ivalo River) in Finnland ist eine der schönsten Paddel Strecken welche man in Skandinavien finden kann. Die hier beschrieben Kanustrecke von knapp 110 Kilometer, verläuft teilweise durch absolut einsame Wildnis von finnisch Lappland. Es gibt ca. 40, meist sehr leicht zu befahrende Stromschnellen (finnisch: Koski). Die Landschaft ist zu Anfang geprägt durch Birkenwälder, welche später immer mehr und mehr durch Nadelwälder abgelöst wird. Im Mittellauf paddelt man durch einen sensationelles Bergtal, welches einen Canyon-ähnlichen Charakter hat. Am Ende der Strecke wird es wieder etwas ruhiger und es tauchen vermehrt die ersten Häuser am Ufer auf.

Den Ivalojoki kann man eingeschränkt als „Anfänger tauglich“ bezeichnen. Es gibt nur zwei Stromschnellen welche man zur Wildwasserkategorie WW III zählen könnte. Dies ist die Stromschnelle bei Saarniköngäs und die Toloskoski. Etwas Erfahrung sollte man mitbringen den geeigneten Weg durch die Stromschnellen bzw. die Steine zu erkennen. Ebenso solle man das Kanu anschließend auch durch diese Linie paddeln können. (Siehe auch: Wildwasser / Stromschnellen befahren). Somit eignet sich diese Strecke hervorragende für Seepaddler welche sich das erste mal mit WW I bis WW III (je nach Wasserlevel) auseinander setzen möchten. Bei hohem Wasserstand (Schneeschmelze) April bis Mitte Juni sollte der Fluss nicht von Anfängern befahren werden. Ab Anfang September dürfte der Fluss zu wenig Wasser für entspanntes Kanuwandern führen. Am Flussufer gibt es eine Menge wunderschöner Lagerplätze und offen Wildnishütten in welchen man problemlos eine Nacht verweilen kann. Der Ivalojoki hat einen guten Bestand an Forellen, Äschen, Saiblingen und Hecht. Ohne Angelausrüstung diesen Fluss zu paddeln ist fast schon eine Frechheit. Angelkarten können in Ivalo und Inari erstanden werden. Der Preis ist ca. 15 Euro / pro Tag (Stand August 2013).

Am Ivalojoki und dem benachbartem Lemmenjoki wurde im Jahre 1896 Gold gefunden. Das hierdurch ausgelöste Goldfieber hielt einige Jahre an, und  am gibt Ufer hin und wieder Bauten aus dieser Zeit zu besichtigen. Es gibt auch heute noch 3 bis 4 „Claims“. Dies sind aber nur irgendwelche Holzpfähle mit Plasikplane. Darunter sitzen dann in den Sommermonate ein paar Glücksritter / Aussteiger. Mit Generator und Taucherbrille helfen diese Goldwäscher dann den Damen von der Côte d’Azur die Zutaten für das nächste Showlaufen an der Strandpromenade zu erhalten.

Eine gute Einsetztstelle für die Kanutour auf dem Ivalojoki ist die Straßenbrücken (Straße N 955) bei Ivalon Matti. Hier kann man auch seinen Auto abstellen, allerdings wird eher empfohlen das Auto bei einem Hof in der Nähe unterzustellen. Alternativ kann man als Startpunkt auch die Straßenbrücken bei Reposuvanto wählen. Diese liegt ebenfalls etwas nördlicher an der N 955 und man beginnt diese Kanuwander- Fahrt auf dem Repojoki. Der Repojoki mündet nach ein paar Kilometern in den Ivalojoki, und hat den Vorteil das er zumeist einen höheren Wasserstand hat als der Ivalojoki bei Ivalon Matti.

Zu Beginn der Strecke auf dem Ivalojoki treten nur kleine Stromschnellen der Kategorie WW I auf. Bei niedrigem Wasserlevel kann das Kanu häufiger Steinkontakt haben. Nach ca. 15 Kilometer fließt von links der Reposuvanto in den Ivalojoki und nach weiteren 25 Kilometern erreicht man das Örtchen Kuttura. Hier gibt es einen Straßenzugang (N 4 / E 75) und man könnte auch ab hier die Kanu Tour beginnen. Ab hier werden die Stromschnellen etwas länger und gröber, so das mehr Aufmerksamkeit und sicheres navigieren gefragt ist. Bei Saarnaköngäs erfolgt eine Stromschnelle welche man vor der Durchfahrt besichtigen sollte. Dies hat damit zu tun, da es nur eine Linie gibt welche man paddeln kann. Sitzt man im Kanu hat man keine Chance diese Linie von Stromaufwärts zu erkennen. Daher empfiehlt es sich hier auszusteigen und vom Ufer aus eine gewünschte Linie festlegen. Siehe hierzu auch das verlinkte Video weiter unten (Zum Video Saarniköngäs) .

Bei Kultala kommt noch eine Fußgänger Hängebrücke und man paddelt so langsam in den Canyon hinein. Eine überaus schöne Strecke hat man hier zu bewältigen. Tolle Lagerplätze und man darf ruhig auch mal zu Fuß die Umgebung erkunden. Zwischen den Berghügeln sollte man nicht unbedingt damit rechnen Handy Empfang zu haben, ansonsten sind fast überall an der Kanustrecke Handy Netze verfügbar.

Kurz vor Tolonen kommt die zweite Stromschnelle auf dem Ivalojoki welche man der Kategorie WW III zuordnen kann. Dies ist die Stromschnelle Toloskoski. Auch hier wird empfohlen sich eine gewünschte Paddellinie von rechten Ufer aus zu erstellen. Zu dieser Stromschnelle gibt es ebenfalls ein Video welches man weiter unten anschauen kann. Es muss aber darauf hingewiesen werden das diese Paddel Durchfahrt bei sehr niedrigen Wasserstand absolviert wurde. Bei höherem Wasserlevel erhöht sich dementsprechend der Wasserdruck und dann wird das alles nicht mehr ganz so einfach wie auf dem gezeigtem Video (Zum Video Toloskoski).

Bei Tolonen gibt es wieder einen Straßenzugang und die Straße verläuft von hier bis nach Ivalo. Der Flussabschnitt bis Ivalo hat nur noch drei kleinere Stromschnellen zu bieten ansonsten verlaufen die knapp 25 Kilometer bis Ivalo recht gemütlich.

 

Reisebericht(e) Ivalojoki:

2 Wochen unterwegs auf dem Ivalojoki und Inarisee

 

Video(s) Kanutour Ivalojoki:

 

 Video 1: Befahrung der Stromschnelle (Koski) Saarniköngäs auf dem Ivalojoki. Niedriger Wasserstand

 

 Video 2: Befahrung der Stromschnelle (Koski) Toloskoski auf dem Ivalojoki Fluss. Oberer und unterer Teil der Stromschnelle. Niedriger Wasserstand

 

Video 3: Zeigt viele Befahrungen der leichteren Stromschnellen mit Wildwasserkategorie WW I - II. Niedriger Wasserpegel.

 

Video 4: Kanutour Ivalojoki mit viel Angeln und Relaxen

 

Video 5: Asko im Juni auf dem Ivalojoki.... da kann es dann auch mal zwischendurch schneien

 

Bilder Kanutour Ivalojoki: